Mishima: A Life in Four Chapters

Paul Schrader (USA/Japan 1985)

Paul Schrader
Paul Schrader schrieb mit den Drehbüchern zu Martin Scorseses Werken Taxi Driver und Raging Bull Filmgeschichte. Auch seine eigenen Regiearbeiten wie American Gigolo und The Card Counter kreisen um einsame Antihelden auf der Suche nach Erlösung und sind mit religiösen Motiven durchwirkt, die auf die streng calvinistische Erziehung des Amerikaners verweisen. 2021 wurde Schrader vom Zurich Film Festival mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet; nun zeigt das Filmpodium die dazugehörige Retrospektive.

«Leben und Tod des grossen japanischen Schriftstellers Yukio Mishima, der sich in seinem Streben nach absoluter Schönheit in einen faschistoiden Ästhetizismus und einen Kult der Gewalt verstieg und schliesslich 1970 rituellen Selbstmord beging. Eindringliches und formal wie inhaltlich sehr vielschichtiges Künstlerporträt, in einer Collage aus biografischen und fiktiven Sequenzen montiert. Eine anspruchsvolle Meditation über die Probleme eines sich verselbstständigenden Strebens nach Schönheit und Vollendung und ein wichtiger Versuch über das schwierige Verhältnis zwischen Kunst und Leben, Ästhetik und Moral.» (Filmpodium, März 1993)
«Er hat eigentlich als Erster ein Problem formuliert, das Schriftsteller seit dem Aufkommen des Fernsehens plagt, nämlich dass Schriftsteller heutzutage viel mehr für ihre Auftritte in den Medien bekannt sind als für ihre Schriften. Mishima hat diesen Wandel früh begriffen, und er hat ihn nicht nur begriffen, er hat ihn bis zu seinem völlig logischen und grausigen Schluss durchgespielt: Er hat das erste Kapitel und das letzte Kapitel geschrieben, er hat das Thema zur Debatte gestellt und dann wieder geschlossen.» (Schrader on Schrader & Other Writings, Faber and Faber 1990)

120 Min. / Farbe + sw / DCP / Jap/d

zur Website der Veranstalter:in

Daten

Mittwoch, 26. Januar 2022

Künstler:innen / Personen

Regie: Paul Schrader
Drehbuch: Paul Schrader, Leonard Schrader
Autor: Yukio Mishima
Kamera: John Bailey
Musik: Philip Glass
Schnitt: Michael Chandler, Tomoyo Oshima
Besetzung: Ken Ogata (Yukio Mishima), Masayuki Shionoya (Morita), Naoko Otani (Mutter), Go Riju (Mishima, 18-19 Jahre alt), Yasosuke Bando (Mizoguchi), Hisako Manda (Mariko), Kenji Sawada (Osamu), Reisen Ri (Kiyomi), Toshiyuki Nagashima (Isao)

Veranstalter:in

Filmpodium

Das Filmpodium zeigt an die 350 verschiedene Filme jährlich. Thematische Reihen und Retrospektiven von Klassikern der Filmgeschichte sind ebenso zu sehen wie Premieren unabhängiger Autorenfilme aus aller Welt und Sonderveranstaltungen mit...

Details

Ort

Filmpodium Kino

+41 (0)44 415 33 66
info@filmpodium.ch
Nüschelerstrasse 11
8001 Zürich

Dein Weg

Zugänglichkeit:

Das Kino ist rollstuhlgängig und verfügt über eine Funk-Höranlage.

Mehr InfosWeniger Infos

Weitere Veranstaltungen

Filmpodium

Slapstick-Familienprogramm

Drei kurze Stummfilm-Slapstick-Komödien mit Live-Musik. Für jüngere Kinder werden die Zwischentitel live in Dialekt eingesprochen.

22.01.2022  |  15:00 Uhr

Filmpodium

Meine Nachbarn die Yamadas (Hôhokekyo tonari no Yamada-kun)

«Die Yamadas sind eine Familie, wie sie gewöhnlicher kaum sein könnte. Papa Takashi hat einen langweiligen Bürojob, Mama Matsuko kümmert sich um...

22.01.2022  |  18:00 Uhr

Filmpodium

The Single Standard

English review«Greta Garbo in einer ungewöhnlichen Rolle als moderne, mondäne Frau, die sich ihre Männer selbst aussucht und grossen Wert auf...

22.01.2022  |  20:45 Uhr